Leider ist schon wieder ein Jahr vergangen ohne, dass wir uns zu unseren sonst üblichen und liebgewonnenen Vereinsaktivitäten treffen konnten. Im Jahresverlauf so wichtige Zusammenkünfte wie die Gauwallfahrt, der Trachten- und Schützenjahrtag, das Gaufest und auch das Gaujugendpreisplattln sind auch dieses Jahr wieder dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Einzig die wenigen Almtänze sowie der Ausflug auf den Jenner waren die Höhepunkte in diesem Vereinsjahr.

Die Versammlung im November und nun auch die für den 18. Dezember geplante Weihnachtsfeier mussten und müssen wir aus Sicherheitsgründen absagen. Zudem wäre eine Durchführung nicht für alle von euch problemlos möglich gewesen. Ich hoffe aber, wir können zu unserer Frühjahrsversammlung 2022 wieder wie gewohnt zusammenkommen. Die werden wir sobald es irgendwie geht durchführen. Es stehen sehr wichtige Entscheidungen an und zudem wollen wir viele verdiente Vereinsmitglieder für ihre Vereinstreue ehren.

Bevor ich euch und euren Familien die Weihnachtswünsche der Vorstandschaft ausspreche, möchte ich euch noch über einige Dinge informieren:

Spendenaktion der Sparkasse:

Wir haben auf der Spendenplattform „Meine Sparkasse bewegt“ ein Projekt eingestellt. Das Projekt findet ihr im Internet unter folgendem Link:

www.meine-sparkasse-bewegt.de/project/neue-hosentraeger-und-stoffe-fuer-die-jugend/

Alle privaten Spenden von euch (ab 5€), die über die Plattform auf unserem Projekt eingehen, werden von der Sparkasse verdoppelt. Es lohnt sich also gleich doppelt für euch und den Verein. So werden aus 50 Euro Spende gleich 100 Euro. Falls ihr beim Spenden auf der Plattform Unterstützung braucht, helfen euch die Mitarbeiter der Sparkasse in den Filialen sicherlich gern. Helfen wir alle zusammen, damit wir unser Projektziel von 1.000 Euro erreichen. Mit dem Geld sollen vor allem neue Hosenträger und Bindln für die Buam und Mannerleit und neuer Watzmanner-Stoff und Fransen für die Dirndl und Frauen angeschafft werden.

Vereinsheim:

Vor mehr als 20 Jahren hatten wir schon einmal konkret daran gedacht, ein Vereinsheim am Erbmühlweg (nahe Bahnhof Bischofswiesen) zu bauen. Durch das Entgegenkommen der Gemeinde in Form des Vereinsraumes in der Schule wurden damals die Pläne aber wieder verworfen. Wegen des erhöhten Raumbedarfes aufgrund der Verlegung der Mittelschule von Berchtesgaden nach Bischofswiesen, können weder die Musikkapelle noch wir Watzmanner die bisherigen Räumlichkeiten weiter nutzen. Im Gegenteil – wir wurden gebeten so schnell wie möglich in Ausweichquartiere (Pfarrheim und altes Feuerwehrhaus) umzuziehen um so der Gemeinde zu helfen einen namhaften, sechsstelligen Betrag einzusparen. In einem sehr konstruktiven Gespräch mit der Vorstandschaft der Musikkapelle,  unserem Bürgermeister Thomas Weber und uns wurde die Idee, ein gemeinsames Vereinsheim zu bauen, wiedergeboren. Eines gleich vorweg: Der Bau des Vereinsheimes am Erbmühlweg erfordert von den beiden Vereinen in erster Linie persönliches Engagement und große personelle Eigenleistungen. Finanziert werden soll das Vorhaben über Fördermittel der Europäischen Union, Zuschüsse (z.B. Kulturfonds) und die Gemeinde Bischofswiesen. Die Gemeinde kümmert sich auch um die Erlangung des Baurechts. Nur unter dieser Bedingung – keine Belastung der Vereinskassen für Bau und Unterhalt – haben die Musikkappelle und wir zugestimmt. Die konkreten Planungen schreiten gut voran.   Als nächstes steht die Ermittlung der exakten Kosten und die Aufstellung des Finanzierungsplanes sowie die Antragstellung für die Zuschüsse und Fördermittel an. In der eingangs erwähnten Frühjahresversammlung werde ich euch dann die Details vorstellen. Dann werden wir auch darüber abstimmen, ob die Watzmanner dieses Vorhaben mit der Musikkapelle gemeinsam tragen. Das Vorhaben ist für uns eine große Chance, den Traum einer eigenen Heimstatt für unsere Vereinsaktivitäten zu bekommen und die Jugendarbeit und das Vereinsleben in diesen schwierigen Zeiten wieder zu aktivieren. Zusammen mit der Musi und mit viel Engagement von euch allen schaffen wir das.

Im Namen der gesamten Vorstandschaft wünsche ich euch und euren Familien eine besinnliche Adventszeit, schöne und gesegnete Weihnachtsfeiertage und natürlich ein braves Christkindl. Falls wir uns im alten Jahr nicht mehr sehen, wünsche ich euch auch auf diesem Weg viel Glück, Freude und Zufriedenheit, oiso a „Guat´s Neis“ 2022.

In diesem Sinne und in der Hoffnung auf ein möglichst „normales“ Vereinsjahr 2022,

Treu dem guadn oidn Brauch

1. Vorstand Franz Moderegger im Namen vom gesamten Ausschuss

Advent is a Leuchtn,
a Liacht bei da Nocht.
Da Schein, er wui olle wos sog’n:
S‘gibt rundrum a Hoffnung
s‘is koana verlor’n.
Machts Frieden und doats eng verdrog’n.